Bei dem von Heini Dittmar konstruierten CONDOR IV handelt es sich um die letzte bei Schleicher gebaute Version dieses Doppelsitzers. Das von Ferdinand Schmetz modifizierte Muster hatte nicht mehr den schmalen Flügelpylon. 1953 fand der Erstflug statt und es wurden 7 Exemplare bei Schleicher gebaut. In Argentinien entstanden weitere Exemplare in Lizenzbau.

Das Modell wurde komplett nach Originalplänen konstruiert und hat somit vorbildgtreue Abmessungen. Die Flügel werden über lasergeschnittene Edelstahlbeschläge mit Schrauben oder Kugelsperrbolzen am Rumpf befestigt. Das Pendelhöhenruder wird über einen 4-kant GFK-Stab angelenkt. Wie beim Reiher, kann auch dieses Modell in sehr kurzer Zeit aufgebaut werden.

Für alle Holzbauliebhaber ist schon das Bauen eines solchen Modells ein Genuß und läßt sich aufgrund der sehr gut durchdachten Konstruktion in relativ kurzer Zeit realisieren.

Das langsame, vorbildgetreue Thermikfliegen ist die Spezialität dieses Modells und wird nur noch von dem einzigartigen Flugbild getoppt.

 

Spannweite: 6,00m

Rumpflänge: 2,80m

Flächeninhalt: ca. 2,55qm

Fluggew.: ab 16kg

Profil: Gö 532 auf Gö 676 mod.

 

Der Baukasten:

Jeden Modellbauer der über Bauerfahrungen mit Holz- bzw. Bauplanmodellen verfügt, wird dieser Bausatz nicht vor unlösbare Probleme stellen.

Bis auf ein abgewinkeltes Baubrett (Maße sind der Bauanleitung zu entnehmen) werden für den Bau keine Hellings benötigt. Alle Rumpfspanten und Flächenrippen haben Stützfüße, die die genaue Position vorgeben. Bestimmte Arbeiten wie das Schäften von Sperrholz oder das Beplanken im Bügelverfahren wird ebenfalls beschrieben und bebildert.

 

 

CONDOR IV – Baukastenvarianten:

 

Teilbaukasten:

Der Teilbaukasten beinhaltet alle Frästeile für Flächen und Leitwerke inkl. der Endleisten, Querruderfachwerk, Störklappenteile, Ruderanlenkungen, lasergeschnittene Edelstahl-Flächenverbinder und Fahrwerksteile, Rumpfspanten, Rumpfnasenteile, Teile für das Haubengerüst, Servobrettchen, gezogene Haube und planes Haubenmaterial. Für das Pendel-HLW sind Glasrovings für die 4-kant Achse, das Alu-U-Profil und Kugellager im Bausatz enthalten.

Als Material kommt Flugzeug-, Birken-, und Pappelsperrholz, Balsa, Aluminium, Edelstahl und Pertinax zum Einsatz.

Außerdem gibt es eine sehr ausführliche Bauanleitung, verkleinerte Pläne für Rumpf, Flächen und Leitwerke, Teilelisten und eine CD-ROM mit ca. 500 Baufotos.

Das Material für die Beplankung (0,4 und 0,6mm Birkenflugzeugsperrholz), alle Kiefernleisten für Holme und Gurte, Balsabrettchen für die Nasenleistenfüllungen und diverse Aufdopplungen, Eschenleisten für die Kufe und diverse Kleinteile hier nicht   enthalten, können aber einfach nach genauer Einkaufsliste bestellt werden. Adressen verschiedener Bezugsquellen finden Sie in der Bauanleitung.

Preis für Teilbaukasten: 1.049,- €

 

 

Teilbaukasten „plus“

Diese Variante enthält neben den o.g. Teilen sämtliche benötigten Schrauben, Kugelsperrbolzen für die Flügelverbindung, Metall- und Kunststoffteile und Räder.

Hier muß nur noch das zusätzliche Holzsortiment nach beiliegender Einkaufsliste dazu gekauft werden.

Preis für Teilbaukasten „plus“: 1.269,-€

 

 

Komplettbaukasten:

Wie der Name schon sagt, ist hier das komplette Material für den Rohbau des Condors enthalten. Es werden nur noch die verschiedenen Kleber und das abgeknickte Baubrett benötigt.

Preis für Komplettbausatz: 1.685,-€